Meridol Mundwasser 01

In diesem Artikel geht es um einen Klassiker unter den Zahnpflegeprodukten – der Meridol Mundspülung

 

Hier gehts direkt zu den Inhaltsstoffen.
Hier gehts direkt zum Fazit.
Hier gehts direkt zum Preischeck*.

 

Worum geht’s? > Marke/Geschichte

Die Zahnpflegemarke Meridol gibt es bereits seit 1986, tatsächlich war das erste Produkt der Marke eine Mundspülung. Meridol gehört zum Schweizer Unternehmen Gaba (ein Akronym für „Goldene Apotheke Basel“), welches sich wiederum im Besitz des amerikanischen Großkonzerns Colgate-Palmolive befindet. Kein Wunder also, dass die Meridol Mundspülung weltweit vertrieben wird. 

Weitere Marken von Gaba bzw. Colgate-Palmolive sind Aronal, Elmex (Zahnpasta-Review: Repair & Prevent und Zahnschmelzschutz), Dentagard und natürlich Colgate.

 

Was soll’s bringen? > Marketing/Versprechen

Meridol Mundwasser 02

Die Meridol Mundspülung soll vornehmlich gegen entzündliches Zahnfleisch wirken. Jedoch sollen nicht nur die Symptome wie etwa Zahnfleischbluten gelindert werden, sondern auch die für die Entzündung verantwortlichen Bakterien beseitigt werden.

„Bekämpft die Ursache von Zahnfleischentzündungen!„

Des Weiteren soll die Merdiol Mundspülung kariesprophylaktische Wirkung aufweisen und somit besonders für die tägliche Zahnpflege geeignet sein. Laut Herstellerangaben sind bereits 10 ml pro Spülung ausreichend um einen langanhaltenden Effekt zu erzielen. Zudem ist die Mundspüllösung alkoholfrei.

„Hemmt das Wachstum von Plaquebakterien,
Beugt Zahnfleischbluten vor,
Schützt vor gereiztem Zahnfleisch!“

Die 400 ml Flasche Meridol Mundspülung gibt es in Drogeriemärkten oder auch bei Amazon* zu kaufen.

Ob sich die Behauptungen auch tatsächlich bewahrheiten, wollen wir nun in unserem Meridol Mundspülung Test untersuchen.

 

Wie sieht’s aus? > Verpackung

Meridol Mundwasser 03

Die Meridol Mundspülung kommt mit Umverpackung daher und ist branchenüblich hygienisch zufriedenstellend mit einem versiegelten Schraubverschluss versehen. Der Schraubverschluss dient gleichzeitig als Messbecher um die empfohlene Dosis (10 ml) bequem abmessen zu können.

Das Design der Mundspülung ist dem der Meridol Zahncreme (Review) angepasst. So ist die Verpackung in Weiß mit verschiedenen Blautönen gehalten und gleich als Produkt der Meridol-Reihe zu erkennen.

 

Was ist drin? > Inhaltsstoffe

Nach welchen Kriterien wir die Mundspülung bewerten, erfahrt Ihr hier.


Im Folgenden sind die deklarierten Inhaltsstoffe der Meridol Mundspülung mit ihren jeweiligen Funktionseigenschaften in Gänze dargestellt. Unterstrichene Inhaltsstoffe werden im anschließenden Abschnitt näher diskutiert.

Aqua, Lösungsmittel
Xylitol, Zuckeraustauschstoff
PVP, (=Polyvinylpyrrolidon) Bindemittel
PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Tensid
Olaflur (Aminfluorid), Kariesprophylaktikum
Aroma, Geschmacksstoff
Stannous Fluoride (Zinn(II)fluorid), Kariesprophylaktikum
Sodium Saccharin, Süßstoff
CI 42051, Farbstoff (Patentblau V)

Fluoridgehalt 250 ppm. Ohne Alkohol


Meridol Mundwasser 04

Das Olaflur gehört zu Stoffgruppe der Aminfluoride und sorgt in der Meridol Mundspülung für einen zufriedenstellenden Kariesschutz. Das Zinn(II)fluorid (Stannous Fluoride) ist als ergänzende Beimischung zum Olaflur anzusehen und wirkt zudem antibakteriell. Des Weiteren stabilisieren die Zinnionen das Aminfluorid – ein synergetischer Effekt tritt ein, sodass die Wirkstoffe länger in der Mundhöhle aktiv bleiben können. Der Fluoridgehalt der Meridol Mundspülung beträgt insgesamt 250 ppm.

Was ist der ppm-Wert?


Interessant!
Neben der besonders wichtigen kariesprophylaktischen Wirkung, hat das Zinnfluorid noch einen unerwünschten Nebeneffekt. Wird der Wirkstoff über einen längeren Zeitraum und in einer hohen Konzentration angewendet, kann es zu oberflächlichen, leicht gelblichen Zahnverfärbungen kommen. Diese lassen sich zwar leicht wieder entfernen, dennoch ist dieser Aspekt zweifellos für viele Konsumenten bedeutsam.


Aus Gründen der Kariesprophylaxe sollten für die tägliche Zahnpflege stets fluoridhaltige Produkte verwendet werden. Dies gilt besonders für Zahncremes, bei einer Mundspülung sind Fluoride jedoch ebenfalls als positive Beimischung zu werten. Da Mundspülungen jedoch oftmals aufgrund spezieller Probleme angewendet werden, haben Fluoride einen nicht so hohen Stellenwert wie in der Zahnpasta.

Des Weiteren enthält die Meridol Mundspülung Xylit. Xylit ist ein häufig eingesetzter Zuckeraustauschstoff, welchem ebenfalls eine antikariogene Wirkung zugesprochen wird.
Eine Karies entsteht, vereinfacht gesagt, durch säureproduzierende Bakterien in der Mundhöhle. Insbesondere der Streptococcus mutans ist daran beteiligt. Entscheidend für die Wirksamkeit von Xylit ist nun die Tatsache, dass Xylit, im Gegensatz zu anderen Zuckern, nicht vom S. mutans verstoffwechselt werden kann. Dadurch kann das Bakterium keine schädlichen Säuren mehr produzieren, zudem nimmt dessen Population ab – das Kariesrisiko sinkt. Des Weiteren erwirkt Xylit einen Anstieg des pH-Werts – auch das vermindert das kariogene Potenzial des S. mutans. Somit ist Xylit als sinnvolle Beimischung in der Meridol Mundspülung anzusehen. 

Zu erwähnen ist außerdem, dass in der Meridol Mundspülung kein Alkohol, Sorbit oder Natriumlaurylsulfat (SLS) enthalten ist.

 

Ausprobiert! > Unser Test

Meridol Mundwasser 05

Aber nun wollen wir, nach all der Theorie, die Mundspülung auch einmal selber ausprobieren – fangen wir also mit unserem Meridol Mundspülung Test an!

Wie bereits erwähnt, ist die Dosierung der Meridol Mundspülung denkbar einfach. Der umgedrehte Deckel dient praktischer Weise als Messbecher, sodass die empfohlenen 10 ml leicht abgemessen werden können.

Der Geruch der Meridol ist zwar frisch, jedoch auffallend künstlich. Die Farbe der Mundspülung ist, wie bei den meisten Produkten der Marke, blau.

Geschmacklich lässt sich die Meridol als relativ mild und frisch charakterisieren. Eine dezente Schärfe ist zwar vorhanden, diese verschwindet jedoch verhältnismäßig schnell. Zudem ist sie leicht bitter. Während des Spülens lässt sich die Meridol Mundspülung gut im Mundraum verteilen und fängt nach einer Weile des aktiven Spülens leicht an zu schäumen

30 Sekunden Anwendung ist üblicherweise ausreichend – wer möchte, kann natürlich auch länger die Mundspülung im Mundraum behalten. Im Anschluss sollte sie weder geschluckt noch mit Wasser nachgespült werden. Im Nachgang hinterlässt dies Meridol Mundspülung eine positives Frischegefühl, außerdem lässt sich eine leichte Schärfe auf der Zunge spüren. Diese ist jedoch nicht als unangenehm zu werten.


InteressantSollte man stets eine Mundspüllösung für die tägliche Zahnpflege verwenden?
Mundspüllösungen sind generell lediglich als eine gute Ergänzung für die tägliche Zahnpflege anzusehen, auf keinem Fall ersetzen sie das Putzen mit der Zahnbürste oder die manuelle Zahnzwischenraumpflege. Jedoch lassen sich besonders bei speziellen Gebisssituationen, problematischem Zahnfleisch oder auch bei Mundgeruch positive Auswirkungen feststellen.


Wendet man die Meridol Mundspülung wie empfohlen an, reicht die 400 ml Flasche für insgesamt 40 Anwendungen. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass man pro Spülung etwas weniger als 10 ml verwenden kann, sodass man mit der Flasche durchaus länger auskommen kann.

Wie beworben wirkt sich die Meridol positiv auf das Zahnfleisch auf. Insbesondere bei erschwerten Gebisssituationen, beispielsweise bei Zahnspangenträgern, kann die Mundspülung eine sinnvolle Ergänzung zur täglichen Zahnpflege sein. Ob man die Mundspüllösung tatsächlich täglich oder nur gelegentlich bei Bedarf anwendet, hängt ganz vom individuellen Befund ab – hier sollte der Hauszahnarzt der erste Ansprechpartner sein.

 

Also? > Fazit 

Die Meridol Mundspülung ist ein echter Klassiker unter den Zahnpflegeprodukten – und das zu Recht, ob schon Mundspüllösungen immer als zusätzliche Maßnahme in der Zahnpflege anzusehen sind. Das Xylit und der Fluoridanteil sorgen für einen ausreichenden Kariesschutz, zudem wirkt die antibakterielle Komponente gegen entzündliche Prozesse. Auch geschmacklich ist die Meridol Mundspülung weder intensiv noch scharf und dürfte für die Meisten gut verträglich sein. Nachteilig ist anzumerken, dass das Zinnfluorid bei übermäßiger Anwendung zu Gelbfärbung der Zähne führen kann. Alles in allem jedoch entspricht die Meridol den Anforderungen einer Mundspüllösung für die regelmäßige Anwendung.

 

In Kürze! > Zusammenfassung

Enthält Fluorid (250 ppm), ohne Alkohol, ohne Sorbit, ohne SLS, ohne Parabene, ohne CHX, nicht vegan. Shop*


Geeignet für..

Tägliche Zahnpflege
Kariesaktives Gebiss
Zahnfleischbluten
Zahnfleischentzündung (Gingivitis)
Zahnspangenträger
-problematische Gebisssituationen
eingeschränkte Motorik

Nicht geeignet für..
Kinder unter 12 Jahren

-während Bleaching-Behandlung

 

>Jetzt die Meridol online kaufen*<

 


>Mehr Mundspülung gegen Entzündungen<
>Mehr Mundspülung mit Fluoriden<
>Mehr Mundspülung ohne Alkohol<
>Mehr Mundspülung ohne Sorbit<


Literatur:

  1. Hellwege K.-D.: Die Praxis der zahnmedizinische Prophylaxe. 6., überarb. Aufl., Stuttgart: Georg Thieme Verlag KG, 2003
  2. Hellwig E., Klimek J., Attin T.: Einführung in die Zahnerhaltung. 3., neu bearb. Aufl., München: Urban & Fischer, 2003 

 

Was gibt's noch? > Weitere Artikel